Unklassisch - der Podcast für Antike und Latein im 21. Jahrhundert

Spotify | iTunes | Deezer | RSS

 oder  auf Podigee direkt im Browser

(ein Klick auf den Episodentitel unten führt direkt zur jeweiligen Episode auf Podigee)

Wir gehen der Frage nach, wie es überhaupt dazu kommen kann, dass wir antike Texte in der Gegenwart lesen können. Dabei sprechen wir nicht nur über nur über die Wege der Überlieferung, sondern vor allem auch über die Hürden, die ein Text überwinden muss, um es in unsere Zeit zu schaffen. Kleinere Exkurse führen uns auch zu Schreibmaterialien und -stoffen wie Papyrus und Pergament, dem Problem des antiken Urheberrechts und dreisten Plagiatoren sowie jenseits unserer klassisch-philologischen Komfortzone, wenn wir uns in die Renaissance vorwagen. 

Und gleich noch einmal beschäftigen wir uns mit Rezeption: Donna Tartts Roman The Secret History gilt als Schlüsseltext des (immer noch) aktuellen Trends um Dark Academia. Anlass genug für uns, genauer darauf zu schauen, wie der Text die Faszination der alten Sprachen und ihres Studiums ebenso ausleuchtet wie deren dunkle Seiten. Dabei interessiert uns auch, wie Latein und Griechisch sowie deren Unterricht im Buch gezeichnet werden, welche Funktion sie für den Roman insgesamt erfüllen und welche Aufgaben das an uns als Philolog:innen stellt. 

Diesen Monat geht's um Rezeption, also das Fortleben der griechisch-römischen Antike - und zwar bis ins 23. und 24. Jahrhundert. Wir besprechen, wie sich die Star Trek Serien mit der Antike auseinandersetzen, von Latein als Unterrichtsfach an der Starfleet Academy durch diverse Meta-Level hindurch bis hin zu einer Sprache, die auf Grundlage einer gemeinsamen Mythologie funktioniert.

Endlich geht’s um Texte! Wir reden heute über den Dichter, der für uns beide der Einstieg in die „echte“ lateinische Literatur war: Catull. In der Schule lernt man ihn oft als Liebesdichter kennen, allerdings hat Catull noch deutlich mehr zu bieten als das. Wir reden über alles von dramatischer Liebe über obszöne Beschimpfungen bis hin zu einprägsamen Bildern und fragen uns, ob Catull wirklich so „relatable“ ist, wie uns in der Schule gesagt wurde.

Hier findet ihr den Begleitpost mit allen erwähnten Gedichten und Patricks Übersetzung von Catull.

Was machen Altphilolog:innen eigentlich den ganzen Tag lang? Was ist überhaupt (klassische) Philologie? Wir versuchen uns an einer Definition und zeigen euch anhand von "carpe diem", was man mit und aus einem lateinsichen Vers so alles machen kann. Es geht u.a. um Wörterbücher, Kommentare und darum, wie man lateinische Verse (nicht) ausspricht. 

Den Begleitpost mit allen erwähnten Hilfsmitteln, Werken und Belegstellen (inkl. Übersetzung) findet ihr hier.

In unserer ersten Folge reden wir darüber, warum wir Latein in der Schule gemacht haben und wieso wir es dann auch noch studieren wollten. Wir erzählen euch außerdem, warum wir manche gängigen Argumente für Latein nicht so überzeugend finden, welche Gründe für Latein wir eher anführen würden, und warum wir jetzt diesen Podcast machen.