Deep Dive 2024: Vergils Aeneis

(ein Klick auf den Episodentitel führt direkt zur jeweiligen Episode auf Podigee)

Das sechste Buch ist eins der am meisten gelesenen Bücher der Aeneis. Kommt mit uns auf die Reise durch eine widersprüchliche Unterwelt mit dem ein oder anderen Meta-Level. Aeneas holt in diesem Buch eine weitere Prophezeiung ein, trifft in Begleitung der Sibylla einige alte Bekannte, bekommt von seinem Vater Anchises zukünftige Römer wie Augustus gezeigt und erfährt die Mission des römischen Volkes: die Unterworfenen zu schonen und die Überheblichen im Krieg zu vernichten (parcere subiectis et debellare superbos). Aber wie wirkt dieser plakative, oft zitierte Vers über die (augusteische?) Herrschaft im Kontext des ganzen Epos?

Die wichtigsten Stellen mit Übersetzung und die Bibliographie findet ihr wie immer im Begleitpost.

Das fünfte Buch der Aeneis gehört zu den selten gelesenen Büchern: ein Übergangsbuch, in dem nicht wirklich was passiert. Aber je länger wir hingeschaut haben, desto mehr steht an diesem Wendepunkt im Text und zwischen den Zeilen. Wir bekommen zwar auf Sizilien bei den sportlichen Wettkämpfen zu Ehren von Anchises eine Verschnaufpause, aber Buch 5 stellt Verbindungen zum ganzen Rest des Werkes her - mal offensichtlicher, mal subtiler, und oft ein bisschen gruselig. Dabei lernen wir zum Beispiel wichtige Figuren wie den Steuermann Palinurus oder Aeneas' Sohn Ascanius besser kennen, beobachten Junos letzten Versuch, Aeneas' Ankunft in Italien zu verhindern, und das Buch endet - wie so viele - tragisch. 

Die besprochenen Stellen sowie die Bibliographie findet ihr wie immer im Begleitpost

In dieser Folge geht es um das vierte Buch der Aeneis, eines der meistgelesenen und meistbewunderten Bücher des gesamten Epos. Viele Themen und Entwicklungen, die wir in den ersten drei Büchern beobachteten haben, laufen hier nun in tragischer Art und Weise zusammen. Wir begleiten Dido durch ihre widersprüchlichen Emotionen, ihre verzweifelten Überlegungen, ihre Beziehung zu Aeneas, ihre schicksalsgewollte Trennung und ihr bestürzendes Ende, während Aeneas weiter den Weg des fatum nach Italien geht.

Die besprochenen Stellen sowie die Bibliographie findet ihr wie immer im Begleitpost

Wir sind im dritten Buch der Aeneis angekommen: bei den Irrfahrten von Aeneas & Co. Obwohl es viele Odyssee-Anklänge hat, gilt dieses Buch als langweilig und wird selten gelesen. Warum eigentlich? Wir widmen Buch 3 wie allen Büchern eine ganze Folge und finden einige interessante Punkte zwischen zyklischen Fehlversuchen, blutigen Omen, rätselhaften Harpyien, vielsagenden Prophezeiungen, die trotzdem einiges auslassen, einem Mini-Troja und last but not least einem Besuch beim Kyklopen Polyphem.

Die besprochenen Stellen sowie die Bibliographie findet ihr wie immer im Begleitpost

In Buch 2 von Vergils Aeneis folgen wir gemeinsam mit Dido der Erzählung des Aeneas von Trojas Fall. Diese Darstellung enthält so berühmte Episoden wie die vom Trojanischen Pferd und dem Tod des Laokoon, denen wir uns natürlich ausführlich widmen. Außerdem begleiten wir Aeneas bei seinen vergeblichen Versuchen, das dem Untergang geweihte Troja zu verteidigen, und endlich seiner Flucht aus der brennenden Stadt. Dabei beschäftigen uns unter anderem folgende Fragen: Welche Bedeutung hat das Themenfeld List und Täuschung für dieses Buch und für die Aeneis insgesamt? Wo verläuft die Grenze zwischen schmerzhafter Erinnerung und Selbstermächtigung über die eigene Vergangenheit in Aeneas' Bericht? Und wie lässt sich das alles vielleicht auf das Rom in Vergils Gegenwart und Vergangenheit beziehen?

Die Stellen, die wir am ausführlichsten besprechen, haben wir euch wie immer in einem Begleitpost mit Übersetzung versammelt. Dort findet ihr wie gewohnt auch die bibliographischen Angaben zur Sekundärliteratur, auf die wir uns beziehen.

Es geht los: Begleitet uns auf der ersten Etappe unseres Gangs durch die ganze Aeneis! In dieser Folge widmen wir uns in aller Ausführlichkeit dem ersten Buch von Vergils Epos. Wir sprechen unter anderem darüber, wie das Prooemium den Text und seine Themen vorbereitet; wir beobachten, wie Dido und Aeneas als Charaktere in den Text eingeführt werden; und wir sehen uns an, wie sich der Text einerseits zu Homer, andererseits zur augusteischen Gegenwart Vergils in Stellung bringt. 

Die Stellen, die wir am ausführlichsten besprechen, haben wir euch wie immer in einem Begleitpost mit Übersetzung versammelt. Dort findet ihr auch die bibliographischen Angaben zur Sekundärliteratur, auf die wir uns beziehen.

Willkommen zu unserer neuen Podcast Reihe, die wir 2024 zusätzlich zu unserem monatlichen Podcast herausbringen wollen -- ein 12-teiliger Deepdive zur Aeneis von Vergil.

In dieser Bonusfolge erklären wir euch die fachlichen und persönlichen Gründe, aus denen wir uns dazu entschlossen haben, im nächsten Jahr monatlich eine zusätzliche Folge zu Vergils Epos produzieren. Außerdem geben wir euch einen Überblick darüber, was euch konkret erwartet, skizzieren euch die Handlung und die Themen der Aeneis und geben euch einen Überblick über die Forschungsgeschichte dieses faszinierenden Textes. 


Die bibliographischen Angaben zu dieser Bonusfolge sind ziemlich umfangreich, daher findet ihr sie diesmal in einem eigenen Begleitpost.